Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map
Newsletter Registrierung
Information
GEWA Logo
3M ist Fördermitglied und unterstützt die Aktivitäten der GEWA GERMAN-WRAPPING-ASSOCIATION e.V.

Was macht die GEWA? Wie werde ich Mitglied?

Weitere Infos unter: www.gewa-ev.de

Beispielanwendungen

Newsletter abonnieren

Innenraumgestaltung von Zügen

05/11/2013

Copyright Christophe Recoura

Waggondecke vor der Folienapplikation einer Reproduktion der Glaswand aus dem Musée d’Orsay in Paris.
© Christophe Recoura

 

Kunst unterwegs

Der Trend zur Innenraumgestaltung von Zügen in Frankreich begann im Mai 2012, als ein Zug der C Linie der RER Pendlerlinie in Paris komplett mit dem Schloss und Gärten von Versailles dekoriert wurden.

Im Dezember kündigten die Lokomotiven des TGV Hochgeschwindigkeitszug und des TER Regionalexpress großflächig die Einweihung des Louvre-Lens Museum in Nordfrankreich an: mit Reproduktionen des Gemälde “Liberty Leading the People” von Delacroix.

Die positiven Reaktionen auf diese Art der Kunstinstallationen, war für das Museum d'Orsay ausschlaggebend, den Pendlern in Paris nun die impressionistische Kunst näherzubringen

Die beiden französischen Bahnbetreiber SNCF und STIF haben die Innenräume der Züge der J-Linie in Partnerschaft mithilfe von 3M Druckfolien und Schutzlaminaten verschönert - in Anlehnung an die Impressionisten im Museum.

Schönheit im Alltag

Vorrangiges Ziel der Aktion ist es, der allgemeinen Bevölkerung Kunst im täglichen Leben zugänglich zu machen. So haben die Fahrgäste während  der Fahrt die Gelegenheit die "Morning Sun" von Camille Pissarro, Claude Monet's "Blaue Seerosen" oder die berühmte Uhr des Musée d'Orsay zu entdecken und in Ruhe zu betrachten.

Historisch gibt es enge Verbindungen zwischen der Bahn und dem Impressionismus. The J-Linie, welche die Stationen Saint-Lazare und Vernon verbindet, durchstreift zahlreiche Plätze, die vielen Impressionisten als Inspiration dienten. Auch das Musée d'Orsay war zuerst ein Bahnhof, bevor es als Museum umfunktioniert wurde.

  Copyright Christophe Recoura

Transilien J-Linie bei Paris: Reproduktion der Glaswand aus dem Musée d’Orsay in Paris. Reproduktion auf 3M Druckfolien, geschützt mit 3M Anti-Graffiti Schutzlaminat.
© Christophe Recoura

Letztlich bietet die "Art-In-Transit"-Initiative Vorteile für alle Beteiligten:

  • die Fahrgäste können in einem schönen Ambiente reisen,
  • das Museum hat eine dauerhafte und nachhaltige Werbebotschaft für neue Zielgruppen geschaffen und
  • die Zugbetreiber schützen Ihr Interieur vor Vandalismus - es zeigte sich, dass der Vandalismus in diesen "Museeums-Zügen" stark zurückging.

Bilder



Zurück: