Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map
3M Automotive Anwendungen

Brennstoffzellen

Die Brennstoffzelle ist ein elektrochemisches Aggregat, das die Reaktionsenergie von  Knallgas kontrolliert und emissionsfrei nutzbar macht. In der Regel reagiert bei einer Brennstoffzelle Wasserstoff mit Sauerstoff. Dabei entstehen  Wasser und als weiteres Reaktionsprodukt daraus nutzbare elektrische Energie sowie Wärme: 2H2 + O2 à 2H2O

Das Herz einer Brennstoffzelle bildet die Membran Elektroden Einheit (MEA), wie sie 3M herstellt. Sie besteht aus einer Membran, den beiden Elektroden (Anode und Kathode) sowie zwei Gasdiffusionslagen (GDL).

Zur Erstellung leistungsfähiger Systeme werden mehrere MEAs zu einem sogenannten Stack hintereinander geschaltet. Dieser kann unterschiedlich groß sein: Vom Format eines Kleiderschranks für den Energiebedarf eines Mehrfamilienhauses bis hin zur Briefmarkengröße in einem Handy – je nach Leistungsbedarf.

3M verfügt seit vielen Jahren über umfangreiche Erfahrung in den für die Brennstoffzelle eingesetzten Technologien, wie

  1. Herstellung von Fluorpolymeren
  2. Präzisionsbeschichtung
  3. Katalysatortechnologie
  4. Membrantechnologie
  5. Oberflächenmodifikation
  6. Nanotechnologie

Der Multi-Technologiekonzern 3M ist in der Lage, MEAs in konstant hoher Qualität und großen Stückzahlen herzustellen.

 

 MEA Stack

Sie weisen eine hohe Stabilität und Lebensdauer auf. Darüber hinaus sind sie für die Serienproduktion im Rolle-zu-Rolle Verfahren konzipiert und ermöglichen somit eine kostenoptimierte Herstellung.

Damit verfügt das innovative Unternehmen bereits  jetzt über das erforderliche Know-how für die Herstellung der wichtigsten Bausteine der Energietechnologie von morgen.

 

 

Newsletter Registrierung
Information