3M verwendet Cookies auf dieser Site.  Diese Site und von 3M ausgewählte Dienstanbieter platzieren Cookies, die Textdateien enthalten, auf Ihrem Computer, um Ihren Computer zu erkennen und:

  • Ihre Erfahrung auf 3M-Websites zu personalisieren.
  • an Ihre Interessen angepasste Werbung zu zeigen.
  • anonyme statistische Informationen zu sammeln und so Funktionalität und Leistung der Site zu verbessern.

Erkennen Sie die Vorteile dieser Cookies

Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit durch Klicken auf Cookie-Voreinstellungen ändern.

Manche Opt-outs können aufgrund der Cookie-Einstellungen Ihres Browsers fehlschlagen.  Wenn Sie Opt-out-Voreinstellungen mit diesem Tool einstellen möchten, müssen Sie in den Browser-Einstellungen Cookies anderer Anbieter zulassen.

Durch Klicken auf „Akzeptieren und Fortfahren“ können Sie bestätigen, dass Sie die Cookie-Einstellungen wie links beschrieben verstanden haben und akzeptieren.

Akzeptieren und Fortfahren

Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map

3M™ Glass Bubbles in der Automobilindustrie


Glass Bubbles

3M™ Glass Bubbles in Dichtstoffen für die Automobilindustrie

3M™ Glass Bubbles befinden sich u.a. im Unterbodenschutz von Kraftfahrzeugen und reduzieren hier nicht nur das Gewicht und beugen Rostentwicklungen vor, sondern verbessern auch gleichzeitig den Steinschlagschutz.

Glass Bubbles

3M™ Glass Bubbles in Kunststoffteilen für die Automobilindustrie

Bei der Kunststoffverarbeitung (Thermo- und Duroplaste), z.B. für ABS, PEEK, PA, PP SMC/BMC und RIM reduzieren die 3M™ Glass Bubbles deutlich das Gewicht. Dadurch wird die Schlagzähigkeit erhöht und das Basismaterial wird wesentlich fließfähiger. 3M™ Glass Bubbles lassen sich sowohl dem Harz als auch dem Härter zusetzen. In Reaktionsharzmassen kommen sie daher in allen bekannten Systemen als Streckmittel in Betracht.

 

Glass Bubbles

3M™ Glass Bubbles in Spachtelmassen für die Automobilindustrie


Des Weiteren lassen sich mit 3M™ Glass Bubbles gefüllte Karosserie-Spachtel wesentlich länger verarbeiten und auch besser schleifen. Zusätzliche Nutzen sind dabei die Reduzierung der sonst auffälligen Schwindung, aber auch eine Gewichts- und somit Kostensenkung.



Zurück: Advanced Materials Division