Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map

Studie: 3M™ Fahrbahnmarkierungen verringern Lärm um bis zu 3 dB(A)

26.08.2013

Alte Verkehrszeichen Autobahnkreuz Heumar bei Köln: Täglich rauschen hier bis zu 165.000 PKW und LKW vorbei. Für die Anwohner eine unerträgliche Lärmqual, bis 2008 die neue Fahrbahndecke mit OPA („Flüsterasphalt“) fertiggestellt war. Jetzt ist der Verkehr um rund die Hälfte leiser, aber auch „die Grenze des Machbaren erreicht“, wie der Landesbetrieb Straßenbau NRW zitiert wird.*

Doch es ginge noch mehr. Das beweist eine Studie des Ingenieurbüros Müller-BBM für 3M: Durch die Wahl der richtigen Fahrbahnmarkierung lässt sich die Wirkung von OPA verbessern und der Lärm noch einmal um bis zu 3 dB(A) senken. Das entspricht einer Verdoppelung der Verkehrsdichte und ist der vom BMVBS im Projekt „Leiser Straßenverkehr“ vorgegebene Zielwert.

Getestet wurden profilierte 3M™ Stamark™ Fahrbahnmarkierungsfolien A380. Auf allen getesteten Untergründen (Beton, SMA, OPA) erzielten sie einen signifikant geringeren Lärmzuwachs beim Überfahren als herkömmliche Markierungen. Doch das ist nicht der einzige Vorteil: Fahrbahnmarkierungen aus Folien von 3M sind nachweislich langlebiger und länger sicher als Agglomeratmarkierungen. Das zeigen Langzeitmessungen, die 3M regelmäßig vornimmt.

Überzeugen Sie sich selbst: Die Studie von Müller-BBM und viele weitere Informationen zum Thema Lärmvermeidung im Straßenverkehr finden Sie auf unserer Website. Klicken Sie rein!

*Uwe Dewes, Leiter der Regionalniederlassung Rhein-Berg des Landesbetriebs Straßenbau NRW. Zitiert nach Kölner Stadt-Anzeiger vom 22.07.2008.



Zurück: Nachrichten