Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map

Unterstützung


Brille

Ihr Augenarzt wird Ihnen sagen, um welche Form der Schwachsichtigkeit es sich bei Ihrem Kind handelt und ob eine Brille notwendig ist. Wird eine Brille verordnet, ist sie auch in Kombination mit anderen Therapieformen immer zu tragen.

Unterstützung

Okklusionstherapie

Schon ab dem Säuglingsalter ist die Schwachsichtigkeit bei Kindern oftmals mit der sogenannte Okklussionstherapie erfolgreich zu behandeln. Das gesunde Auge wird mit Hilfe eines speziellen Augenpflasters abgeklebt, um das schwachsichtige, schwächere Auge vermehrt zu beanspruchen und zu trainieren.

Die Dauer und Häufigkeit der Therapie sind individuell und werden vom Arzt oder der Orthoptistin indiziert. Werden die Pflaster dann regelmäßig und konsequent getragen, stellen sich Therapieerfolge mitunter sehr schnell ein.

Beschäftigung im Nahbereich

Während des Pflastertragens ist die sogenannte „Beschäftigung im Nahbereich“ nützlich, um schnellere Therapie-Erfolge zu erzielen. Das heißt, Ihr Kind sollte bei allen Tätigkeiten gefördert werden, bei denen es sich konzentrieren und „genau hinsehen“ muss.

Diese Beschäftigung im Nahbereich kann Malen, Schreiben, Lesen, Basteln und Puzzeln sein, aber ebenso Sticken und Weben, Perlen aufziehen oder das Spielen von Gesellschaftsspielen.


3M CavilonCavilon™

Für die besonders empfindliche Haut Ihres kleinen Lieblings ist der 3M Cavilon reizfreie Hautschutz die perfekte Pflege. Gegen Hautreizungen und Schmerzen beim Pflasterwechsel. Einfach vor dem Pflasterkleben auf die Haut auftragen, trocknen lassen und dann das 3M Opticlude Augenpflaster wie gewohnt aufkleben!

mehr dazu

Newsletter Registrierung
Information