3M verwendet Cookies auf dieser Site.  Diese Site und von 3M ausgewählte Dienstanbieter platzieren Cookies, die Textdateien enthalten, auf Ihrem Computer, um Ihren Computer zu erkennen und:

  • Ihre Erfahrung auf 3M-Websites zu personalisieren.
  • an Ihre Interessen angepasste Werbung zu zeigen.
  • anonyme statistische Informationen zu sammeln und so Funktionalität und Leistung der Site zu verbessern.

Erkennen Sie die Vorteile dieser Cookies

Sie können die Cookie-Einstellungen jederzeit durch Klicken auf Cookie-Voreinstellungen ändern.

Manche Opt-outs können aufgrund der Cookie-Einstellungen Ihres Browsers fehlschlagen.  Wenn Sie Opt-out-Voreinstellungen mit diesem Tool einstellen möchten, müssen Sie in den Browser-Einstellungen Cookies anderer Anbieter zulassen.

Durch Klicken auf „Akzeptieren und Fortfahren“ können Sie bestätigen, dass Sie die Cookie-Einstellungen wie links beschrieben verstanden haben und akzeptieren.

Akzeptieren und Fortfahren

Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map

Rücknahme von Verpackungen gemäß Verpackungsverordnung (VerpackV)


Allgemeines

Die deutsche Verpackungsverordnung (VerpackV) vom 21.08.1998 ist Bestandteil des untergesetzlichen Regelwerkes des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes. Sie ist wiederholt novelliert und den EU-Maßgaben angepasst worden. Ihre Ziele sind es, Umweltbelastungen aus Verpackungsabfällen zu verringern und die Wiederverwendung oder Verwertung von Verpackungen zu fördern.

Verpackungsverordnung (VerpackV)


Die 5. Novelle der Verpackungsverordnung trat im Wesentlichen zum 1. Januar 2009 in Kraft. Hersteller und Vertreiber von Gütern in Verpackungen die bei privaten Endverbrauchern anfallen, sind verpflichtet, sich an einem flächendeckenden Rücknahmesystem zu beteiligen. Die Ziele dieser Novelle sind, die haushaltsnahe Rücknahme zu sichern, Trittbrettfahrer in Verantwortung zu nehmen, Wettbewerbsverzerrungen durch eindeutige Regelungen einzudämmen und die Transparenz der Pflichterfüllung von Herstellern/Vertreibern zu optimieren.

Pflichten der 3M Deutschland GmbH aus der Verpackungsverordnung


Als Erst-Inverkehrbringer von Waren hat die 3M Deutschland GmbH eine Beteiligungspflicht an einer Rücknahme der Verpackungen, d.h. deren Sammlung, Trennung, Verwertung und der Erfüllung der Verwertungsquoten und Dokumentation. Zur Erfüllung dieser Pflichten bedient sich die 3M Deutschland GmbH den Dienstleistungen von Entsorgungsunternehmen. Die testierten Mengen müssen jährlich an die IHK gemeldet werden.

 

Vertragsgestaltung

Vertragsgestaltung

Bestätigung

Die 3M Deutschland GmbH ist für ihre Verkaufs- und Transportverpackungen im Sinne der Verpackungsverordnung an einem System zur Entsorgung in Deutschland beteiligt und kommt damit den gesetzlichen Verpflichtungen nach! Für die Verpackungen werden dementsprechend Entgelte zur Entsorgung von der 3M Deutschland gezahlt.

Laden Sie sich die Teilnahmebetätigung oder unseren Flyer zum Thema "Rücknahme von Verpackungen" herunter:

Teilnahmebestätigung - Rücknahme gemäß Verpackungsverordnung (VerpackV) (PDF, 93 KB)
Flyer - Rücknahme von 3M Verpackungen (PDF, 233 KB)

Hinweis: Wenn es sich um Eigenmarken (= Private Label) handelt und die Produkte nicht unter 3M Namen verkauft werden, ist die 3M nicht mehr Erstinverkehrbringer der Produkte und somit auch nicht für die Abrechnung bzw. Lizenzierung der Verpackungen verantwortlich

Fragen

Sollten Sie weitere Fragen zur Rücknahme von 3M Verpackungen haben, schreiben Sie uns.