3M verwendet Cookies auf dieser Website.

Ausführliche Informationen zu Cookies und deren Verwendung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können die Cookie-bezogenen Einstellungen jederzeit durch Klick auf Cookie-Einstellungen im Footer auf dieser Seite anpassen. Durch Klicken auf „Akzeptieren und Fortfahren“ bestätigen Sie, dass Sie der Verwendung von Cookies auf Ihrem Computer zustimmen.

Akzeptieren und Fortfahren

Haupt-Navigation Navigation Inhalt All 3M.com Site Map

Deutsche Regelungen

Wir machen Sie richtig sichtbar

Neben den für ganz Europa gültigen Regelungen gibt es auch diverse deutsche Regelungen. Diese beziehen sich jedoch meistens auf die europäischen Normen und konkretisieren diese für bestimmte Einsatzzwecke.

STVO § 35, Absatz 6 und zugehörige VwV

Richtlinie für die Sicherung von Arbeitsstellen auf Straßen (RSA)

HuPF (Herstellungs- und Prüfbescheinigung für eine universelle Feuerwehrschutzkleidung)

Vorschriften und Regeln der Unfallversicherer

Allgemeine Definitionen und Begrifflichkeiten:

  • GUV= Gemeindeunfallversicherer
  • BG = Berufsgenossenschaften

GUV-Vorschriften und Berufsgenossenschaftliche Vorschriften (BG-Vorschriften) sind Unfallverhütungsvorschriften im Sinne des § 15 SGB VII.

GUV-Regeln bzw. Berufsgenossenschaftliche Regeln (BG-Regeln) konkretisieren und erläutern bestimmte staatliche Arbeitsschutz- oder GUV- bzw. BG-Vorschriften. Sie können aber auch Schutzzielangaben enthalten, die zur Verbesserung von Sicherheit und Gesundheit des Arbeitnehmers erforderlich sind.

GUV 20.19 (Regeln für den Einsatz von Schutzkleidung)

GUV 17.10.1 (Regeln für den Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Straßenunterhaltung)

BGR 189 (Regeln für den Einsatz von Schutzkleidungen)

BGV D29 (BG Vorschrift Fahrzeuge)

GUV-R 2106 (Benutzung von Persönlicher Schutzausrüstungen im Rettungsdienst)